Barrierefreiheit in der Gaming-Welt – gibt es barrierefreie Computerspiele?

6.3.2024
Absurde Illustration: Zwei Würfel mit Augen und Flügeln. Darunter ein schelmisch grinsender Mund.Bedeutung: Barrierefreies Gaming

Welche Hürden gibt es für Spieler mit Beeinträchtigungen und wie reagiert die Gaming-Branche auf diese Herausforderungen? Gibt es barrierefreie Computerspiele?

Inhaltsverzeichnis

Eine barrierefreie Website umzusetzen, ist für viele Menschen ein überschaubares Problem. Bilder, Videos oder auch auditive Inhalte benötigen Alternativen. Texte müssen gut wahrgenommen werden können und screenreadertauglich eingebunden sein. Und die Website sollte mit verschiedenen Eingabegeräten, also beispielsweise nur einer Tastatur, bedienbar sein. Die Grundprinzipien der Barrierefreiheit sind vergleichsweise leicht vorstellbar und erklärbar: Wahrnehmbarkeit, Bedienbarkeit, Verständlichkeit und Robustheit. Doch wie können diese Prinzipien auf ein Computerspiel angewendet werden? Gibt es sogar vollständig barrierefreie Computerspiele, die komplexer sind als Sudoku?

Warum braucht es barrierefreie Computerspiele?

Computerspiele sind nicht nur reiner Zeitvertreib. Sie lenken von Alltagsproblemen ab, geben Erfolgserlebnisse und trainieren Fähigkeiten wie Hand-Augen-Koordination, Konzentrationsfähigkeit oder Reaktionsgeschwindigkeit. Je nach Grad und Art der Behinderung profitieren vor allem Menschen mit Beeinträchtigungen von all diesen Vorteilen. Das gilt allerdings nur, wenn die Spiele für sie auch gut zugänglich sind und die Bedienung nicht zur Krankengymnastik wird. Spaß am Spiel gepaart mit einer den persönlichen Fähigkeiten angepassten Bedienung und Darstellung sollte das Ziel sein, dann profitieren am Ende alle Gamer von den Vorteilen barrierefreier Computerspiele.

Zocken mit Behinderung

So vielfältig, wie wir Menschen sind, so vielfältig sind auch die Probleme, die bei der Nutzung von Computerspielen auftreten können. Hier nur einige Beispiele:

  • Mangelnder Kontrast
  • Screenreadertauglichkeit, insbesondere bei animierten oder Echtzeitinhalten
  • Bedienung der Hardware wie Tastaturen oder Controller
  • Längeres Halten bestimmter Tasten oder Tastenkombinationen notwendig
  • Mangelnde Feinmotorik
  • Spielgeschwindigkeit
  • Auditive Ausgaben

Die Liste könnte wohl noch eine Weile so weiter gehen. Dabei ähnlen die Probleme beim Bedienen von Computerspielen denen auf einer Website, sind aber oft wegen der zeitlichen Begrenzung noch einmal deutlich komplexer. Die meisten Spiele erfordern die Reaktion des Nutzers in bestimmten Zeitfenstern und bauen damit (gewollt) positiven Stress auf. Kommt zu diesem zeitlichen Stress aber solcher hinzu, der die Bedienung des Spiels an sich betrifft, dann werden Menschen mit Behinderungen vom Gaming ausgeschlossen.

Ideen für barrierefreies Gaming

Konzepte, Computerspiele barriereärmer zu machen gibt es bereits einige und viele Spiele haben diese als Konfigurationsmöglichkeiten schon eingebaut. Um diese Entwicklung weiter vorranzutreiben wird bei den Game Awards, dem renomiertesten Preis in der Gaming-Branche, seit 2020 ein eigener Preis für „Innovation in Accessibility„, der Innoviation im Bereich Barrierefreiheit, vergeben. So werden herausragende Konzepte zur Inklusion von Menschen mit Beeinträchtungen gewürdigt. Und Ideen gibt es viele.

Angepasste Farben

Eine der häufigsten Einschränkungen in Europa ist die Rot-Grün-Sehschwäche. Bis zu 10% der Männer 1% der Frauen sind davon betroffen und können Rot und Grün schlecht oder oft garnicht unterscheiden. In Computerspielen ist das oft vom Entscheidenden Nachteil. Dazu kommt, dass Computerspiele oft über geringe Kontraste verfügen, insbesondere dann, wenn diese in „realistischen“ Szenarien und Welten spielen. Dann fällt es möglicherweise schwer, die eigene Spielfigur oder Gegner vom Hintergrund abzugrenzen und zu erkennen.

Viele Anbieter von Computerspielen sind sich dieser Probleme schon sehr bewusst und bieten deshalb Einstellungen an, die Farbdarstellung anzupassen. Dann sieht Blut im Ego-Shooter vielleicht nicht mehr rot, sondern blau aus. Oder Spielfiguren werden kontrastreich hervorgehoben. Betroffenen hilft das sehr. Sie können sich dann auf das Spiel selbst konzentrieren und Erfolge feiern ohne sich zu sehr auf die Darstellung selbst konzentrieren zu müssen.

Angepasste Spieldynamik und Schwierigkeit

Für Menschen mit geistigen Einschränkungen aber auch solchen mit erheblichen körperlichen Einschränkungen sind viele der am Markt beliebten Spiele zu schnell und oft auch zu komplex. Ihr Spieltempo ist deutlich geringer und kann so oft einen Spielerfolg verhindern. Bleibt dieser jedoch aus, dann schwindet auch der Spaß am Spiel. Menschen mit Behinderungen wären erneut ausgeschlossen.

Viele barrierefreie Computerspiele bieten deshalb die Möglichkeit, bestimmte Spieldynamiken, das Spieltempo oder die Schwierigkeit anzupassen. Dazu zählen Zielassistenzen bei Ego-Shootern, die Unsterblichkeit in einigen Jump’n’Run-Spielen oder das Überspringen ganzer Level, wenn diese zu schwierig sind.

Barrierefreie Controller

Gerade für Menschen mit motorischen Schweirigkeiten ist die Bedienung einer Tastatur oder eines normalen Controllers oft eine Herausforderung. Deshalb wurden bereits viele Eingabegeräte für die unterschiedlichen Bedürfnisse entwickelt. So lassen sich Eingaben Akkustisch, per Joystick, mit den Füßen oder mit dem Mund vornehmen. Ob feinmotorisch oder in gröberen, ungenaueren Bewegungen – für jede Art von Fähigkeit kann das passende Assistenzsystem gefunden werden. Die Xbox geht noch einen Schritt weiter und hat mit dem Adaptive Controller einen speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen zugeschnittenen Controller geschaffen, der Schnittstellen zu beliebigen Assistiven Eingabegeräten bietet.

Wahrnehmbarkeit und Verständlichkeit

Gerade in komplexen Computerspielen finden viele Dinge gleichzeitig statt, werden animiert oder akkustisch übermittelt. Je nach Einschränkung der Nutzer können diese Inhalte oft nicht wahrgenommen oder verstanden werden. Deshalb ist es wichtig, sich nicht nur auf verschiedene Eingabegeräte, sondern auch auf verschiedene Ausgabemöglichkeiten einzustellen. Barrierefreie Computerspiele sollten so weit wie möglich screenreadergeeignet umgesetzt werden um so visuelle Inhalte auch auditiv zur Verfügung zu stellen. Umgekehrt gilt das natürlich auch. Viele Spiele verfügen bereits jetzt über die Möglichkeit, Untertitel einblenden zu können.

Aber auch inhaltlich sind die Erklärungen oder Zwischensequenzen der Spiele für manche Nutzer zu komplex. Lösen lässt sich das durch die Möglichkeit, auf eine Variante in Leichter oder Einfacher Sprache umzuschalten.

Fazit

Barrierefreie Computerspiele sind ein wachsender Markt und das ohne, dass dafür spezielle Spiele erfunden werden müssen. Und das ist eine großartige Entwicklung. Viele Spieleentwickler denken Barrierefreiheit von Anfang an mit und zeigen, dass am Ende alle gewinnen, wenn alle mitspielen können.

Eine Liste barrierefreier Computerspiele und Handyspiele insbesondere für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. auf seiner Website bereitgestellt.